Start | Fördermöglichkeiten

Akademie Landschaftsbau Weihenstephan

Fördermöglichkeiten

Weiterbildungsförderung gemäß Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) durch die Bundesagentur für Arbeit

Die Akademie Landschaftsbau Weihenstephan GmbH ist zertifiziert nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) und DIN EN ISO 9001 durch HZA (Hanseatische Zertifizierungsagentur GmbH).

Wir haben auf dieser Seite die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen. Da es im Bereich der Förderprogramme immer wieder sehr länderintern ausgerichtete Neuheiten gibt, lohnt es sich für jeden Teilnehmer, sich im Internet auf verschiedenen Seiten, z. B. der jeweiligen Ministerien oder auch der Arbeitsagenturen, zu informieren.

Prämiengutschein

Wer wird gefördert?

  • Arbeitnehmer und Selbstständige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000,00 € (bei Verheirateten: 40.000,00 €). Zu beachten ist: Bei Zahlungen durch den Arbeitgeber verfällt der Prämiengutschein.

  • Nicht förderberechtigt: Arbeitslose oder Personen, die Anspruch auf andere Finanzierungshilfen haben

Was wird gefördert?

  • Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung alle 2 Jahre

  • Die Weiterbildung muss dem beruflichen Weg dienlich sein

Weiterbildungssparen

Wer wird gefördert?

  • Beschäftigte, die vermögenswirksame Leistungen ansparen und das Geld für eine Weiterbildung nutzen möchten

Was wird gefördert?

  • Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung alle 2 Jahre 

  • Die Weiterbildung muss dem beruflichen Weg dienlich sein

Meister-Bafög

Wer wird gefördert?

  • Angehende Handwerks- und Industriemeister

  • Fachkräfte, die zum Beispiel eine Fortbildung zum Fachkaufmann absolvieren

Was wird gefördert?

  • Aufstiegsfortbildungen mit mind. 400 Unterrichtseinheiten (Voll- oder Teilzeit)

  • Berufsqualifikation darf dem angestrebten Fortbildungsabschluss nicht gleichwertig sein

Weiterbildungsstipendium

Wer wird gefördert?

  • Personen unter 25 Jahren mit besonderen Leistungen in Ausbildung und Beruf

  • Altersgrenze kann sich durch Zeiten wie Zivildienst oder Mutterschutz um bis zu 3 Jahre verschieben

Was wird gefördert?

  • Anspruchsvolle Weiterbildungen in unterschiedlichen Bereichen

WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen)

Wer wird gefördert?

  • Beschäftigte, die keinen Berufsabschluss haben oder seit mind. 4 Jahren nicht mehr im erlernten Beruf arbeiten

  • Arbeitnehmer in Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitern

Was wird gefördert?

  • Kurs, der außerhalb des Betriebes bei einem zugelassenen Bildungsanbieter stattfindet

IFlaS (Initiative zur Flankierung des Strukturwandels)

Wer wird gefördert?

  • Geringqualifizierte Leistungsempfänger

  • Berufsrückkehrer und Wiedereinsteiger

Was wird gefördert?

  • Umschulungen (Maßnahmen mit Abschluss in anerkannten Ausbildungsberufen)

  • Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Externenprüfung (nach § 45 II BBIG bzw. § 36 HwO)

  • Berufsanschlussfähige Teilqualifikationen

Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten insbesondere aus kleinen und mittleren Unternehmen (Bayern)

Wer wird gefördert?

  • Erwerbstätige insbesondere aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Was wird gefördert?

  • Kurse, die der Vermittlung aktueller beruflicher Standards oder dem Erwerb von Qualifikationen und anderer nachgefragter Profile in branchen- und betriebsnahen Bereichen dienen

Förderprogramme aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Folgende Förderprogramme einzelner Bundesländer stehen zur Verfügung. Die finanziellen Mittel fließen aus dem Europäischen Sozialfond. Die Zuschüsse werden länderspezifisch gewährt als Projektförderung in Form einer Anteilsfinanzierung der Lehrgangsgebühren in unterschiedlicher Höhe.

  • www.esf-bw.de: Der ESF in Ba-Wü / Förderbereich Wirtschaft / Programme des Wirtschaftsministeriums / Förderprogramm Fachkurse (ESF, 2007-2013)

  • www.stmas.bayern.de: Arbeit, berufliche Bildung und ESF / Europäischer Sozialfonds 2007 bis 2013

  • www.berlin.de: Politik & Verwaltung / Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen / Europa / Strukturfonds / Förderperiode 2007-2013 / ESF in Berlin

  • www.esf.brandenburg.de

  • www.esf-bremen.de

  • www.esf-hamburg.de

  • www.esf-hessen.de

  • www.europa-mv.de: Europäische Fonds / EFS

  • www.mw.niedersachsen.de: Niedersachsen und Europa / Europäische Wirtschafts- und Arbeitsmarktförderung / EU-Strukturfondsprogramme 2007-2013

  • www.mags.nrw.de: Arbeit / Weiterbildung / Bildungsscheck

  • www.masgff.rlp.de: Arbeit / Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik / ESF / Europäische Beschäftigungspolitik / Der Europäische Sozialfonds (ESF)

  • www.saarland.de: Themenportale / Arbeitsmarktförderung / Europäischer Sozialfonds

  • www.sab.sachsen.de: Programme / Arbeit und Bildung: Förderung durch den Europäischen Sozialfonds / Förderung betrieblicher Weiterbildung (Einzelbetriebliches Förderverfahren)

  • www.sachsen-anhalt.de: Politik + Verwaltung / Wir in Europa / EU-Fonds in Sachsen-Anhalt / Förderschwerpunkte ESF

  • www.ib-sh.de: Zuschüsse / Zukunftsprogramm Arbeit / A1

  • www.thueringen.de: Wirtschaftsministerium / Strukturfonds / ESF / Operationelles Programm

Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten insbesondere aus kleinen und mittleren Unternehmen (Bayern) 

Inhaltlich müssen die Weiterbildungsvorhaben den aktuellen technischen, fachlichen und methodischen Anforderungen entsprechen und neue Berufsbilder und marktrelevante Zertifikate berücksichtigen. 
Wer wird gefördert? 
Erwerbstätige insbesondere aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). 
Was wird gefördert 

  • Weiterbildungen, die aktuelle berufliche Standards vermitteln. 

  • Weiterbildungen, die ihren Schwerpunkt auf den Erwerb von Qualifikationen und anderer nachgefragter Profile in branchen- und betriebsnahen Bereichen legen.

Da es im Bereich der Förderprogramme immer wieder sehr länderintern ausgerichtete Neuheiten gibt, lohnt es sich für jeden Teilnehmer, sich im Internet auf verschiedenen Seiten, z. B. der jeweiligen Ministerien oder auch der Arbeitsagenturen, zu informieren.

Sollten Sie weitere Fragen zu den hier aufgeführten Fördermöglichkeiten oder weiteren Fördermöglichkeiten haben, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre zuständige Arbeitsagentur oder an die Handwerkskammer. Für die Bearbeitung von Anmeldungen sämtlicher Förderungen wird eine Verwaltungspauschale von 30,00 EUR erhoben.